Corona-Krise in Hersbruck – Update 8

Gottesdienst in Kirchensittenbach, Sonntag, 17.05.2020

An diesem Wochenende durften bei uns erstmals wieder Gottesdienste gefeiert werden. Nur wenige Gemeinden haben auch wirklich gleich am Sonntag begonnen. Kirchensittenbach war eine von Ihnen. Der Gottesdienst war im Freien, auch wenn die Auflagen für alle Gottesdienste, also auch auch draußen gelten. Unter anderem maximal 50 Personen, mit 2m Minimalabstand (hier gilt für außen 1,5m), Maskenpflicht und der Pfarrer mit großem Abstand zur Gemeinde, weil ohne Maske.

Die folgenden beiden Bilder sollen einmal den Unterschied zeigen, wenn man mit Weitwinkelobjektiv die gesamte Szenerie zeigt und vom (fast) gleichen Standpunkt eine Aufnahme mit dem Teleobjektiv. Hier entsteht der Eindruck einer viel größeren „Nähe“ der Teilnehmer untereinander. Ein Effekt der in diversen Medien immer wieder zu Diskussionen führt, wie „nah denn da wieder die Leute beieinander waren“ – obwohl der Abstand gewahrt war. Also nur ein optischer Effekt, den man, ohne selbst dabei gewesen zu sein, gar nicht beurteilen kann anhand von manchen Fotos.

Gottesdienst in Kirchensittenbach, Sonntag, 17.05.2020 – Teleobjektiv
Gottesdienst in Kirchensittenbach, Sonntag, 17.05.2020 – Weitwinkelobjektiv

Was ist seit meinem letzten Eintrag alles geschehen? Die Maskenpflicht beim Einkauf in Geschäften wurde eingeführt. Das was vorher nur empfohlen war ist nun für alle Pflicht. Mitarbeiter und Kunden haben Mund-Nasenbedeckungen (Masken) zu tragen. Dementsprechend die Angebote auch in Geschäften wo man es nicht vermutet.

Altensittenbach, 30.04.2020
Schaffest in Hersbruck, 04.05.2014

Dieses Bild stammt vom Schaffest und verkaufsoffenen Sonntag in Hersbruck im Jahr 2014. Ich habe versucht ein ähnliches auch heuer am geplanten Schaffest-Sonntag, dem 3. Mai 2020 zu machen:

Innenstadt Hersbruck am Sonntag des geplanten Schaffestes, 02.05.2020
Innenstadt Hersbruck am Sonntag des geplanten Schaffestes, 02.05.2020

Weil es gar so schön war haben sich doch einige Menschen wenigstens ein Eis geholt. Den Mundschutz darf man, wenn man das Geschäft wieder verlassen hat, zum Schlecken natürlich ablegen.

Der Eisladen in Hersbruck, 02.05.2020

Das jährliche „Schaffest“ bedeutet im Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck Hochbetrieb und einen guten Teil der Jahreseinnahmen. Hier ein Bild von 2016. Ich dokumentiere das Leben in unserer Stadt ja regelmäßig.

Schaffest im Hirtenmuseum, Hersbruck, 01.05.2016

So sah der Innenhof des Hirtenmuseums am ersten Sonntag im Mai im Jahr 2020 aus – Einnahmen? Wer also Spenden möchte – es gibt einen Förderverein.

Innenhof des Hirtenmuseums am Sonntag des Schaffestes, 02.05.2020

Da ich derzeit viel draußen in der Natur bin, kann ich hier auch noch einen echten Dorfspielplatz nachreichen, am Tag vor der Wiederöffnung der Spielplätze. Interessant wäre hier die Anzahl der Kinder, die diesen Spielplatz im kleinen Dorf Heldmannsberg an einem normalen Wochentag besuchen. Aber jetzt ist er ja wieder offen.

Spielplatz in Heldmannsberg, Pommelsbrunn; 05.05.2020
Hersbruck, Wassertor, Storchenpaar; 10.05.2020

Wer die Ruhe in der Stadt wohl so richtig genossen hat, war ein Storchenpaar auf unserem Wassertor. Hier bin ich gespannt wie es mit Nestbau und Nachwuchs weitergeht, nachdem jetzt die Segelflieger wieder im Landeanflug über die Stadt und das Wassertor sausen.

Hersbruck, Wassertor, Storch bringt Nistmaterial; 10.05.2020
Behringersdorf, Start zur zweiten Etappe, Landkreislauf 2017, 29.04.2017;

So wie 2017 hier am Sportplatz in Behringersdorf, hätte es an diesem Wochenende an vielen Orten im Landkreis ausgesehen, wenn die einzelnen Etappen des diesjährigen Landkreislaufes gestartet wären. Als Beispiel habe ich mir den Startpunkt der geplanten ersten Etappe 2020 ausgesucht. Entenberg um 7 Uhr morgens. Ohne Landkreislauf – beschaulich wie immer. Hier, zwischen Feuerwehr und Kirche wäre der Start gewesen.

Entenberg, Samstag, 16.05.2020, 07.00 Uhr, Startpunkt zum geplanten diesjährigen Landkreislauf

Gott sei Dank gibt es Dinge, die trotz Corona so sind, wie sie immer sind, na ja zumindest fast. Die Kühe durften auch heuer wieder aus dem Stall auf die Weide. Seit November waren sie „eingesperrt“ in Steinensittenbach im Stall. Jetzt darf die Herde des Naturschutzzentrums Wengleinpark wieder ihrer Aufgabe nachkommen – die Hutanger der Hersbrucker Alb abzuweiden.

Rinderherde des Naturschutzzentrums Wengleinpark in Steinensittenbach; 14.05.2020

Nach einem ersten „an die frische Luft und frisches Gras gewöhnen“ direkt am Hof, führt der Gebietsbetreuer für Hutanger, Rainer Wölfel, die Herde auf den Anger am Dorf.

Erster Austrieb der Rinderherde des Naturschutzzentrums Wengleinpark in Steinensittenbach; 14.05.2020

Ein wenig „Corona-Gefühl“ kam aber dann doch auf: Mit „Abstand“ beantwortet Rainer Wölfel die Fragen anwesender Kuhpaten.

Erster Austrieb der Rinderherde des Naturschutzzentrums Wengleinpark in Steinensittenbach; 14.05.2020

Und was passt besser als „schöner“ Abschluss dieses Blogposts, als das Bild der glücklichen Kühe auf der Weide im Steinensittenbacher Anger.

Rinderherde des Naturschutzzentrums Wengleinpark in Steinensittenbach; 14.05.2020

Nachwuchs bei den Landschaftspflegern im Molsberger Tal

Die Rinder des Naturschutzzentrums Wengleinpark e.V., die im Natuschutzgebiet des Molsberger Tales bei Förrenbach im Nürnberger Land zur Landschaftspflege eingesetzt werden, haben auch heuer wieder kräftig Nachwuchs bekommen. Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum kümmert sich täglich um die Mutterkuh-Herde, die auf verschiedenen Wiesen des Tales grasen darf und diese so von unerwünschtem Bewuchs freihält.

Ausstellung zu den Hutangerwochen im Stillen Bächlein

Ab heute laufen im Landgasthof „Zum Stillen Bächlein“ die Hutangerwochen. So lange das Fleisch des Weidebullen reicht, gibt es bei Norbert Meister Köstlichkeiten vom Rind, das in freier Natur auf unseren wunderbaren Hutangern aufwachsen durfte. Da ich mich nun schon einige Jahre mit Hutangern fotografisch befasse, hat mich Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark, der das Hutanger-Projekt betreut, gebeten doch ein paar Bilder zur Ausgestaltung des Gasthauses beizusteuern. Gerne unterstütze ich die Arbeit des Naturschutzzentrums. Ein paar Bilder auszustellen macht ja immer Freude. Und lecker Essen gibt es auch noch.

Hutanger Molsberger Tal

Hutanger Huberfelsen Alfeld

Hutanger Heuchling (bei Pommelsbrunn)

Hermann Schmitt, der Sohn des letzten Hersbrucker Stadthirten, auf dem Hutanger Altensittenbach

Hutanger Klingenhof

Hutanger Ellenbach

Rainer Wölfel und Karl Heinlein

Hutanger Schottental bei Heldmansberg

Hutanger Mosenhof (oben) und Förrenbach (unten)

Hutanger Engelthal, Mühlschlaganger (oben) und Hersbrucker Anger (unten)

Hutanger Altensittenbach

Hutanger Schupf (oben) und Heuchling bei Lauf (unten)

Hutanger Siegersdorf (oben) und Wengleinpark (unten)

Im Gastraum mussten Bilder in der Wandvertäfelung abgedeckt werden. Das haben wir mit Leinwandfotos in der Größe 90×70 cm bis 100×100 cm gemacht, im Nebenzimmer wurden gerahmte Tintenstrahldrucke aufgehängt.

Hutangerbesuch mit schmerzhaften Folgen

TDG -  Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011;  [© Thomas Geiger / TANDEM, P e g n i t z s t r. 30, D-91217 H e r s b r u c k , Tel.: +49-9151-824959 +  +49-171-5149047 - V e r o e f f e n t li c h u n g   n u r   mi t   H o n o r a r   n a c h   M F M ,   B e l e g   u n d   N a m e n s n e n n u n g !   C o p y r i g h t  n u r   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  Z w e c k e, K e i n e  P e r s o e n l i c h k e i t s r e c h t e  v o r h a n d e n !  F r e i g a b e   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  V e r o e f f e n t l . e r t e i l t !  B a n k v e r b i n d u n g : P o s t b a n k M u e n c h e n - K o n t o 218530800 - BLZ 70010080]]
Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011

Den 9.2.2011 werde ich nicht so schnell vergessen. Er hat mir schöne Bilder für den neuen Hutangerkalender gebracht, aber auch heftige Schmerzen und wie es sich später herausgestellt hat eine angebrochene Rippe.

TDG -  Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011;  [© Thomas Geiger / TANDEM, P e g n i t z s t r. 30, D-91217 H e r s b r u c k , Tel.: +49-9151-824959 +  +49-171-5149047 - V e r o e f f e n t li c h u n g   n u r   mi t   H o n o r a r   n a c h   M F M ,   B e l e g   u n d   N a m e n s n e n n u n g !   C o p y r i g h t  n u r   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  Z w e c k e, K e i n e  P e r s o e n l i c h k e i t s r e c h t e  v o r h a n d e n !  F r e i g a b e   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  V e r o e f f e n t l . e r t e i l t !  B a n k v e r b i n d u n g : P o s t b a n k M u e n c h e n - K o n t o 218530800 - BLZ 70010080]]
Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011

Der Sonnenschein lockte mich auf „die Wied“ in Pommelsbrunn, einen meiner Lieblingsanger. Diesmal wollte ich mich speziell um die dortigen Blockschutthalden bemühen, da das Naturschutzzentrum Wengleinpark davon in den kommenden Jahren vermehrt Bilder braucht und das vielleicht auch mal ein Jahresthema für den Kalender werden kann.

TDG -  Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011;  [© Thomas Geiger / TANDEM, P e g n i t z s t r. 30, D-91217 H e r s b r u c k , Tel.: +49-9151-824959 +  +49-171-5149047 - V e r o e f f e n t li c h u n g   n u r   mi t   H o n o r a r   n a c h   M F M ,   B e l e g   u n d   N a m e n s n e n n u n g !   C o p y r i g h t  n u r   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  Z w e c k e, K e i n e  P e r s o e n l i c h k e i t s r e c h t e  v o r h a n d e n !  F r e i g a b e   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  V e r o e f f e n t l . e r t e i l t !  B a n k v e r b i n d u n g : P o s t b a n k M u e n c h e n - K o n t o 218530800 - BLZ 70010080]]
Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011

Blockschutthalden sind, wie man auch aus den Alpen kennt, gefährlich, da es lockeres Gestein ist, auf dem man sich nur vorsichtig bewegen sollte. Das habe ich natürlich auch getan, erst der letzte Schritt zurück auf den Weg brachte mich auf nassem Laub ins Rutschen und zu Fall. Die um den Körper gehängte Kamera bremste zwar, als sich das 70-200 in die Erde bohrte, doch der Body hat meinem „Body“ dann wohl nicht so gut getan – die 8. Rippe ist angebrochen. Man kann auch mit Schmerzen noch fotografieren, ich setzte die Exkursion fort, ich musste ja eh wieder zum Auto zurück.

TDG -  Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011;  [© Thomas Geiger / TANDEM, P e g n i t z s t r. 30, D-91217 H e r s b r u c k , Tel.: +49-9151-824959 +  +49-171-5149047 - V e r o e f f e n t li c h u n g   n u r   mi t   H o n o r a r   n a c h   M F M ,   B e l e g   u n d   N a m e n s n e n n u n g !   C o p y r i g h t  n u r   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  Z w e c k e, K e i n e  P e r s o e n l i c h k e i t s r e c h t e  v o r h a n d e n !  F r e i g a b e   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  V e r o e f f e n t l . e r t e i l t !  B a n k v e r b i n d u n g : P o s t b a n k M u e n c h e n - K o n t o 218530800 - BLZ 70010080]]
Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011
TDG -  Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011;  [© Thomas Geiger / TANDEM, P e g n i t z s t r. 30, D-91217 H e r s b r u c k , Tel.: +49-9151-824959 +  +49-171-5149047 - V e r o e f f e n t li c h u n g   n u r   mi t   H o n o r a r   n a c h   M F M ,   B e l e g   u n d   N a m e n s n e n n u n g !   C o p y r i g h t  n u r   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  Z w e c k e, K e i n e  P e r s o e n l i c h k e i t s r e c h t e  v o r h a n d e n !  F r e i g a b e   f u e r   J o u r n a l i s t i s c h e  V e r o e f f e n t l . e r t e i l t !  B a n k v e r b i n d u n g : P o s t b a n k M u e n c h e n - K o n t o 218530800 - BLZ 70010080]]
Hutanger Wied, Pommelsbrunn, 09.02.2011

Jetzt bei uns: Hutangerkalender und Ausstellung „Hutanger“

Ab sofort gibt es ihn wieder: den Hutangerkalender. In der vierten Auflage zeigen die Fotografen Thomas Geiger, Horst Lößl und Bernd Hölzel die „Kostbarkeiten unserer fränkischen Landschaft“. Der im Verlag Schäfer-Geiger erschienene Kalender ist ab sofort in allen unseren Geschäftsstellen zum Preis von 22 Euro erhältlich.

via rbhersbruck.typepad.com

Ich muss hier nicht nochmal alles schreiben, was schon geschrieben wurde. Also einfach bei der Raiffeisenbank und auf der Hutangerkalenderseite nachlesen und anschauen.

6a00d83451ef2669e20133f542a9e4970b-800wi

Frühlingssonne – ab in den Hutanger

800_TDG20100419_Heuchling45
Die Sonne scheint und ich habe Zeit – also endlich mal wieder in den Anger. Wenn auch das olfaktorische Erlebnis durch benachbarte Gülleausbringung etwas getrübt war, so war das optische doch umso schöner. Der Blick nach oben in einem meiner Lieblingsanger, dem Heuchlinger Anger bei Pommelsbrunn, ist noch frei.

800_TDG20100419_Heuchling34
Doch beim Blick nach unten zeigen sich die derzeitigen Kostbarkeiten: Die Kühchenschelle (ja, sie heisst so, das kommt nämlich von der kleinen Kuh nicht von der Küche) ist ebenso in der Blüte, wie das Buschwindröschen.

800_TDG20100419_Heuchling11

800_TDG20100419_Heuchling07Leider an den meisten Stellen schon verblüht ist der Seidelbast, aber zu dessen Blüte hatte ich mal wieder anderes zu tun als schönes Wetter war. Nächstes Jahr dann wieder.