Über uns

Thomas Geiger, Jahrgang 1961, aus Hersbruck, verheiratet und Vater dreier Töchter, ist seit 30 Jahren freier Bildjournalist. Sein Spezialgebiet sind Reportagen und Portraits aus Industrie und Wirtschaft. Seine Kunden waren und sind in diesen 30 Jahren neben den bekanntesten deutschen Printmedien, wie Spiegel, Stern, Focus, Manager Magazin, Capital, Welt oder Handelsblatt auch Unternehmen wie SIEMENS, AUDI, Bayern Innovativ oder die NürnbergMesse.

Thomas Geiger machte seine ersten Fotos bereits 1967, damals bekam er eine gebrauchte AGFA Box geschenkt. Mit etwa 15 reifte sein Entschluss Fotograf zu werden. Mit dem Fahrrad fuhr er für die Heimatzeitung zu den sonntäglichen Fußballspielen. Nach dem Abitur ging er 1983 für zwei Jahre zur Ausbildung an die Bayerische Staatslehranstalt für Photographie in München. Nach einer kurzen Anstellung als Industriefotograf bei FAG Kugelfischer und einer längeren als Bildredakteur bei den Nürnberger Nachrichten, kehrte er 1989 zur Meisterklasse an die Staatslehranstalt zurück. 1990 machte er sich mit dem Meistertitel selbstständig und arbeitet seitdem von Hersbruck aus im ganzen Süddeutschen Raum. 1998 gründete er zusammen mit seinem Kollegen Frank Boxler die Internetbilddatenbank Photopool.de, die von 2000 bis Ende 2019 von der Photopool GmbH betrieben wurde und bei der er einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter war. Ab 1992 war er mehrfach als Lehrbeauftragter für Bildjournalismus an der Universität Bamberg. Seit Juli 2015 ist Thomas Geiger Vorsitzender der Fachgruppe Bildjournalisten im Bayerischen Journalisten Verband (BJV) und war bis Mitte 2019 Mitglied im Bundesfachausschuss Bild des DJV. Ab September 2017 war er für zwei Jahre Fachausschussvorsitzender. Er vertritt den DJV als Stellvertreter im Verwaltungsrat der VG Bild-Kunst und in der Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst. Ebenso ist er Co-Vertreter des DJV in der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM). Thomas Geiger ist ebenfalls Mitglied der Fotografenvereinigung FREELENS e.V.

Seit vielen Jahren erkundet er neben der Auftragsfotografie die Natur seiner Heimat mit der Kamera. Nach einem Buch über Hersbruck im Jahr 2006, entstanden in den Jahren danach mehrere Kalender über das regionale Thema „Hutanger“.